Buchhandlung Bartalszky
Währingerstr. 26
1090 wien

+43 1 319 00 54
[email protected]

mo-fr 10:00 bis 18:00

sa 9:00 bis 12:00










Meine Leistungen

Meine Buchhandlung besteht seit 2000. Mein Sortiment bietet aktuelle Neuerscheinungen, sozialwissenschaftliche Titel, Kinderbücher und ausgewählten Koch- und Gartenbücher - Lesevergnügen für das ganze Jahr.

Ich liebe meine Arbeit, daraus mache ich kein Geheimnis. Aber was mich wirklich glücklich macht, ist, wenn ich sehe, wie meine Kunden sich an den ausgewählten oder empfohlenen Büchern erfreuen - und wiederkommen.

Auch wenn Sie vergriffene, ausgefallene, antiquarische und auch fremdsprachige Literatur suchen - wir finden und bestellen die Bücher für Sie!

Unser Service für Bibliotheken ist eine umfassende Betreuung, mit Bestell-und Zustellservice.

Aktuelle Buchempfehlung 

"ich denke in langsamen Blitzen". Friederike Mayröcker. Jahrhundertdichterin.   

Herausgegeben:Fetz, Bernhard; Manojlovic, Katharina; Rettenwander, Susanne.   2024.   352 S.   

978-3-552-07394-4   Paul Zsolnay Verlag  35,00 EUR


Der Profile-Band widmet sich dem poetischen Schaffen von Friederike Mayröcker. Erscheint zur Ausstellung im Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek.
Friederike Mayröcker, die den Tod einmal als einen "Eklat, ein Skandalon, eine Frivolität" bezeichnete, schrieb bis zuletzt. In seiner Magie, Bildgewalt und poetischen Radikalität prägt ihr über einhundert Bücher umfassendes, vielfach ausgezeichnetes Werk die deutschsprachige Literatur entscheidend. Der reich illustrierte Band widmet sich in Form von Essays, wissenschaftlichen und künstlerischen Beiträgen sowie Texten von Weggefährtinnen und Weggefährten dem poetischen Schaffensprozess Mayröckers, der Bedeutung von literarischen Einflüssen, Musik und bildender Kunst in ihrem Werk ebenso wie ihrem zeichnerischen uvre. Erstmals veröffentlichte Fotografien und Dokumente aus dem Nachlass geben Einblicke in Leben und Schreiben der Dichterin. 

Gardam, Jane :   Gute Ratschläge.   

Roman  2024.   320 S.  

978-3-446-27957-5   Hanser  25,70 EUR


Mit "Gute Ratschläge" beweist Jane Gardam einmal mehr ihre erzählerische Meisterschaft: Einer der geistreichsten und unterhaltsamsten Briefromane, die Sie je gelesen haben.
Eliza, 51, schreibt Briefe an Joan, die Nachbarin, die offenbar ihren Mann und ihre Kinder verlassen hat, und die sie eigentlich kaum kennt. Briefe mit besten Ratschlägen - voller ungeschminkter Wahrheiten, schlafwandlerisch sicher gesetzter Seitenhiebe und Exzentrik. Antwort bekommt Eliza nie, was ihre Schreibwut eher anstachelt. Als ihr Mann Henry plötzlich auszieht, geraten die Briefe zu immer wilderen, fiebrigen Bekenntnissen einer zutiefst einsamen, in ihrem Leben gefangenen Frau, der nicht unbedingt zu trauen ist. Mit "Gute Ratschläge" beweist Gardam einmal mehr ihre erzählerische Meisterschaft und den scharfen Blick für die grausame Scheinheiligkeit der postviktorianischen Gesellschaft, in deren diskretem Schweigen manches unschöne Geheimnis schlummert.

Naspini, Sacha :   Hinter verschlossenen Türen.   

2024.  576 S.   

978-3-0369-5014-3   Kein & Aber  26,80 EUR

- Kein & Aber -  ZF  U        WG: 111        


Brodelnde Gerüchteküche Im rauen Herzen der Maremma liegt ein alter, in Felsen gehauener Ort, Le Case genannt. Es ist ein aussterbendes Dorf, ein Provinznest, in dem sich die Bewohner in einem Fluss öder Tage dahinschleppen - bis ihre Gemeinschaft durch die Ankunft von Samuele Radi aufgerüttelt wird, der in Le Case geboren und aufgewachsen ist, aber den Absprung geschafft hat. Seine Rückkehr haucht alten Geheimnissen und Animositäten neues Leben ein Samueles heimliche Liebesbeziehung zu Eleanora, die neu im Dorf ist, macht die Sache auch nicht einfacher.Mit seiner literarischen, schwarzhumorigen und vielperspektivischen Erzählweise schafft Sacha Naspini einen kraftvollen Roman, der mit den Genres spielt und Noir, Psychothriller und Liebesgeschichte mischt. Seine raffinierte Struktur und die unvergesslichen Charaktere machen den Roman zu einem psychologischen Meisterwerk und einer scharfsinnigen Analyse der menschlichen Abgründe.

Allende, Isabel :   Der Wind kennt meinen Namen.   

Roman  2024.  335 S.  

978-3-518-43200-6   Suhrkamp  26,80 EUR


Wien, 1938. Samuel Adler ist sechs Jahre alt, als sein Vater und die Familie alles verliert. In ihrer Verzweiflung verschafft Samuels Mutter ihrem Sohn einen Platz in einem Kindertransport, aus dem von den Nazis besetzten Österreich nach England. Samuel macht sich allein auf die Reise, außer einer Garnitur Wechselkleidung und seiner Geige hat er bei sich nichts - die Last der Einsamkeit und Ungewissheit wird ihn ein Leben lang begleiten.
Arizona, 2019. Acht Jahrzehnte später steigen Anita Díaz und ihre Mutter in den Zug, um der Gewalt in El Salvador zu entkommen und in den Vereinigten Staaten Zuflucht zu finden. Doch ihre Ankunft fällt mit der neuen brutalen Einwanderungspolitik zusammen: Die siebenjährige Anita wird an der Grenze von ihrer Mutter getrennt und landet in einem Lager. Allein und verängstigt, weit weg von allem, was ihr vertraut ist, sucht sie Zuflucht in Azabahar, einer magischen Welt, die nur in ihrer Fantasie existiert. Wie aber soll sie zurückfinden zur Mutter?

Seifert, Nicole :   "Einige Herren sagten etwas dazu".   

Die Autorinnen der Gruppe 47. 2024.   352 S.   

978-3-462-00353-6  Kiepenheuer & Witsch  24,70 EUR


Nicole Seifert erzählt die Geschichte der Gruppe 47 aus einer neuen Perspektive: der der Frauen. Ihr Ergebnis kommt einer Sensation gleich. »Einige Herren sagten etwas dazu« macht es zwingend, die deutsche Gegenwartsliteratur neu zu denken, die literarische Landschaft neu zu ordnen.
Es waren viel mehr Autorinnen bei den berühmt-berüchtigten Treffen der Gruppe 47 als Ingeborg Bachmann und Ilse Aichinger, aber sie sind in Vergessenheit geraten, sie fielen aus der Geschichte heraus - wie sich nun herausstellt, hatte man ihnen oftmals gar nicht erst Zutritt gewährt. Und wurden sie miterzählt, dann nicht als Autorinnen ihrer Texte, sondern als begehrenswerte Körper oder als tragische Wesen. Nicole Seifert erzählt von den Erfahrungen der Autorinnen bei der Gruppe 47, von ihrem Leben in den Fünfziger- und Sechzigerjahren in der BRD und von ihren Werken.
Ein kluges, augenöffnendes Buch, das sofort große Lektürelust entfacht. Schriftstellerinnen wie Gisela Elsner und Gabriele Wohmann müssen neu gelesen, Schriftstellerinnen wie Ruth Rehmann, Helga M. Novak und Barbara König neu entdeckt werden. Ein ganz neuer Blick auf die Gruppe 47 und die Nachkriegsliteratur, der uns bis in die Gegenwart führt.

Seck, Yandé :   Weiße Wolken.   

Roman.   2024.    352 S.  

978-3-462-00497-7  Kiepenheuer & Witsch   23,70 EUR


Zwei Schwestern: Die eine arbeitet sich an sämtlichem Unrecht unserer Gegenwart ab, die andere am bürgerlichen Familienideal; für die eine ist ihr Schwarzsein eine politische Kategorie, für die andere ihr Muttersein. Klug, erhellend und mit hintergründigem Witz erzählt Yandé Seck in ihrem Debütroman von den Ambivalenzen, die wir im Kleinen wie im Großen aushalten müssen.
Dieo lebt mit ihrem Mann Simon und drei Söhnen in einer schönen Altbauwohnung im Frankfurter Nordend. Sie leidet unter den unerfüllbaren Ansprüchen der Gesellschaft an sie als Mutter, vor allem aber ist es die ständige Kritik ihrer jüngeren Schwester Zazie an allem und jedem, die an ihren Nerven zerrt. Auch Simon, ein mittelalter weißer Mann und Angestellter in einem Finanz-Start-up, gerät immer wieder ins Visier seiner Schwägerin, die zunehmend an der rassistischen und sexistischen Gesellschaft verzweifelt.
Als der Vater der Schwestern, ein eigensinniger Nietzschefan, der vor mehr als vierzig Jahren aus dem Senegal nach Deutschland kam, unerwartet stirbt, gerät das mühsam kalibrierte Familiengefüge aus dem Gleichgewicht. Für die Beerdigung reisen die Schwestern in das Land ihres Vaters. Der Abschied wird für die beiden zu einem Neuanfang - in vielerlei Hinsicht.



Giordano, Mario :   Die Frauen der Familie Carbonaro.   

Roman.   2024.    512 S.   

978-3-442-31568-0    Goldmann  24,70 EUR


Drei Frauen, drei Generationen, drei Schicksale - eine mitreißende Familiensaga von großer erzählerischer Wucht.
Pina will herrschen. Anna will singen. Maria will Hosen tragen. 
Drei Frauen der deutsch-italienischen Familie Carbonaro erzählen ihre Geschichte: Sie erzählen von einem archaischen Sizilien Ende des 19. Jahrhunderts, vom Fluch ihrer Vorfahrinnen, von Wundern, Illusionen und kleinen Triumphen. Von Liebe und Gewalt, von schönen Schneidern, Scharlatanen und traurigen Gespenstern. Sie erzählen von Flughunden und Krähen, von Sizilien und Deutschland, von Heimat und Fremdsein, Bombennächten und Bienenstich - und davon, wie das Glück sie immer wieder fand. In einem gewaltigen Bilderbogen lässt Mario Giordano die bewegten Schicksale dreier Frauen erstehen, die unbeirrbar ihren Weg in ein selbstbestimmtes Leben verfolgen. Und er nimmt uns mit auf eine Reise von Sizilien nach Deutschland, die ein ganzes Jahrhundert umspannt.


Bergmann, Emanuel :   Tahara.   

2024.  288 S.  

978-3-257-07243-3    Diogenes  25,70 EUR


Eine 'amour fou' unter der Sonne der Côte d'Azur. Als Marcel Klein, der berühmte Filmkritiker, in Cannes am ersten Festivalmorgen einen Espresso trinkt, lernt er die verführerische Französin Héloïse kennen. Jedes Mal, wenn sie sich zwischen Presse-Events, Partys und Premieren begegnen, streiten sie sich leidenschaftlich. Als Marcels Geheimnisse ihn einzuholen drohen, verlassen die beiden Hals über Kopf die Stadt. Denn auch Héloïse hat ein abgrundtiefes Geheimnis. Ein berührender und temporeicher Roman über die Lügen und die Liebe. 


Fritsch, Valerie :   Zitronen.   

Roman | Ein sprachgewaltiges Buch über das Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom.   2024.  

978-3-518-43172-6   Suhrkamp 24,70 EUR


August Drach wächst in einem Haus am Dorfrand auf, das Hölle und Paradies zugleich ist. Der Vater, von sich und dem Leben enttäuscht, misshandelt seinen Sohn, Zärtlichkeit hat er nur für die Hunde übrig. Trost findet August bei seiner Mutter, die ihn liebevoll umsorgt. Doch als der Vater die Familie verlässt, verwandelt sich die Zuwendung der Mutter: Sie mischt August heimlich Medikamente ins Essen, schwächt das Kind, macht es krank; von seiner Pflege verspricht sie sich Aufmerksamkeit und Bewunderung. Erst Jahre später gelingt es August, sich aus den Fängen der Mutter zu befreien, ein unabhängiges Leben zu führen, erste Liebe zu erfahren. Doch wie lernt ein erwachsener Mensch, das Rätsel einer Kindheit zu lösen, in der Grausamkeit und Liebe untrennbar zusammengehören? Wie durchbricht er den Kreislauf von Lügen und Betrügen? Und was passiert, wenn sich dieser Mensch, Jahre später, an den Ursprung des Schmerzes zurückwagt?
Sprachgewaltig, in packenden Bildern und Episoden erzählt Valerie Fritsch in ihrem neuen Roman von der Ungeheuerlichkeit einer Liebe, die hilflos und schwach macht, die den anderen in mentaler und körperlicher Abhängigkeit hält. Ein Entkommen ist nicht vorgesehen, es sei denn um den Preis, selbst schuldig zu werden.


Bakker, Gerbrand :   Der Sohn des Friseurs.   

285 S.  978-3-518-43158-0

Suhrkamp   25,70 EUR   


Simon, Mitte vierzig, führt ein ruhiges Leben. Wie bereits sein Vater und Großvater ist er Friseur. Er möchte nicht unbedingt zu viele Kunden, und wenn er mal einen Espresso braucht, dann geht er rasch in seine Wohnung über dem Salon. Zwei Poster von Schwimmern an der Wand erinnern an seine Jugendhelden, und dreimal die Woche zieht er selbst Bahnen - Simon mag seinen unaufgeregten Alltag und wenn er zwischendurch eine Strähne Einsamkeit an sich entdeckt, dann stört ihn das nicht weiter.
Als einer der Stammkunden, ein Schriftsteller, sich für die Geschichte seines Vaters interessiert, wird auch Simon neugierig. Er hatte den Vater nie kennengelernt, weil dieser, wie es hieß, 1977 bei einem Flugzeugunglück auf Teneriffa ums Leben gekommen war. Aber warum weiß Simon eigentlich so wenig darüber? Und noch etwas anderes treibt ihn um: Als Simon seiner Mutter beim Schwimmunterricht für Jugendliche hilft, lernt er den stummen Igor kennen - und verliebt sich in ihn.
In überraschenden Wendungen erzählt Bakker von einem Mann, dessen Leben wider seinen Willen Fahrt aufnimmt. Der Sohn des Friseurs ist ein berührender Roman über Sehnsucht, das Bedürfnis nach Nähe und die Notwendigkeit, die Grenzen des Bekannten zu durchbrechen.

Möller, Melanie :   Der entmündigte Leser.   

Für die Freiheit der Literatur. Eine Streitschrift.  2024.   240 S.  

978-3-86971-302-1  Kiepenheuer & Witsch    24,70 EUR


Literatur muss frei sein, wild, darf böse sein und muss auch weh tun können, sonst verliert sie ihren Reiz, sagt Melanie Möller. Sie muss ein Freiraum bleiben für ungeschützte Gedanken und scharfe Worte. Dafür liefert die Autorin einen wilden Ritt durch mehrere Jahrhunderte Literaturgeschichte im Kampf für die Freiheit des Worts.  
Bibelverbot für Schulen in Utah, Verbannung von Klassikern aus Lehrplänen und Schulbüchern, glättende Übersetzungen, zensierte Klassiker, politisch korrekte Vorgaben für Literatur, Sensitivity-Reading, Triggerwarnungen, Verbot 'schwieriger' Vokabeln: Ein Verhängnis!, sagt Melanie Möller und warnt davor, den Leser zu unterschätzen. In Sachen Kunst darf es keine Abstriche geben. Wer verwässert, entmündigt den Leser - und der ist schlauer, als man denkt. 

Eaton, Eric R. :   Wespen.   

Unterschätzte Insekten mit erstaunlichen Fähigkeiten.  2024. 
256 S.  978-3-258-08342-1  Haupt  45,30 EUR
   

Unnütze Plagegeister im schwarz-gelben Kleid? Von wegen!Die vielfältige Welt der Wespen in brillanten Bildern - von der Gewöhnlichen Wespe bis zum Tarantulafalken.Mit erstaunlichen Fakten über Verhalten und Ökologie.Lästig, unnütz, aggressiv und gefährlich - unsere Meinung über Wespen scheint schnell gemacht. Doch trifft sie auch zu? Keineswegs, wie uns Eric Eaton in diesem wunderbaren Buch zeigt. Auf seiner Reise quer durch die Welt der Wespen stellt er uns zahlreiche Wespenarten und -familien vor, erläutert deren Lebens- und Verhaltensweisen und gewährt uns Einblicke in überraschende Überlebensstrategien und erstaunliche Symbiosen. Dabei wird nicht nur klar, wie vielgestaltig diese Insektenfamilie ist, sondern auch, wie überaus wichtig Wespen für uns und unsere Ökosysteme sind. Ein bemerkenswertes Buch, das mit zahlreichen Vorurteilen aufräumt und die Faszination für diese oft missverstandene Insektengruppe bei allen weckt, die sich darauf einlassen. 


Sumner, Seirian :   Wespen. Eine Versöhnung.   

Longlist »Bestes Wissenschaftsbuch des Jahres« 2024     
432 S.  978-3-7499-0208-8  HarperCollins Hamburg 24,70 EUR 


Wespen gelten als die Gangster der Insektenwelt, als geflügelte Mörder mit gewaltigen Stacheln, als biblische Strafe und Inspiration für Horrorfilme. Was hat zu diesem miserablen Image geführt? Und haben sie diesen Ruf verdient?
Die britische Entomologin und Verhaltensökologin Seirian Sumner hat jahrelang das Wesen der Wespen erforscht und bringt uns ihre Welt auf faszinierende Weise näher: Denn Wespen führen nicht nur ein hochentwickeltes (wie unterhaltsames) Sozialleben, sie sind auch natürliche Schädlingsbekämpfer; zum Beispiel gegen Raupen und Kleidermotten. Ohne ihre Bestäubung könnten wir keine Feigen ernten, mit ihrem Geruchssinn stellen sie jeden Spürhund in den Schatten, und Bestandteile ihres Gifts spielen bei der Bekämpfung von Krebszellen zunehmend eine Rolle.
Mit einem Wissen, das seinesgleichen sucht, öffnet uns Sumner die Augen für den tragisch verkannten Nutzen der Wespen, für ihren evolutionären Einfallsreichtum, ihre Vielfalt und Schönheit.

Burrows, Craig P. :   Die Verführung der Biene.   

und ihr einzigartiger Blick auf die Natur.   2024.  192 S.   

978-3-95728-805-9     Knesebeck   39,10 EUR  


Spektakuläre Fotografien lassen uns erstmals die Natur mit den Augen der Bienen sehen.
Bienen nehmen Farben anders wahr als Menschen. Sie können kein Rot sehen, dafür aber ultraviolettes Licht, und sie werden von floralen Reizen angelockt, die dem menschlichen Auge verborgen bleiben. In diesem Naturbildband zeigt uns Craig P. Burrows in über 140 faszinierenden Fotografien, die mit UVIVF Technik (Ultraviolet induced visible fluorescence) aufgenommen wurden, erstmalig die Sicht der Biene auf die Natur und lässt eine bisher verborgene Welt sichtbar werden. Zudem beleuchtet Burrows gemeinsam mit weltweit führenden Bienenexperten auf verständliche und zugängliche Art und Weise alle wissenschaftlichen Fakten und neueste Erkenntnisse der Bienenforschung. Ein einmaliger Einblick in die magische Welt der Honigbienen.
Alles Wissenswerte rund um die Biene und ihre komplexe Beziehung zu Natur und Mensch.
Fast ein Jahrzehnt hat Fotograf Craig P. Burrows damit verbracht, die Flora im ultravioletten Spektrum fotografisch zu dokumentieren. Das Bienenbuch enthält zudem Begleittexte und Interviews mit über 40 der weltweit führenden Bienenexperten, die die Rolle der Biene im komplexen Ökosystem der Erde beleuchten und ihre entscheidende Bedeutung für die Zukunft allen Lebens auf der Erde. Außerdem bekommen wir Einblick in die Geschichte der menschlichen Beziehung zu den Bienen und die Vorteile ihrer Produkte für die menschliche Gesundheit und unser Wohlbefinden. Die wissenschaftlich neuesten Daten der Bienenforschung werden von anschaulichen Illustrationen und Infografiken begleitet. Der renommierte deutsche Bienenforscher Prof. Jürgen Tautz hat das Vorwort geschrieben.

Gigon, Andreas;Stauffer, Felix :   Symbiosen beobachten.   

Feldführer für unsere Wälder, Wiesen, Äcker, Seeufer und Stadtnatur.   2024.   208 S.   über 400 Abbildungen. 

978-3-258-08362-9    Haupt  28,80 EUR 


Positive Beziehungen in der Natur beobachten.Die Vielfalt der Symbiosen in neun heimischen Lebensräumen.Symbiosen, die mit bloßem Auge oder mit der Lupe beobachtet werden können.Wie ist ein das Zusammenleben unterschiedlichster Pflanzen- und Tierarten möglich? Herrscht nicht ein ständiges Fressen-und-gefressen-Werden? Solche Prozesse finden natürlich statt, aber auch Symbiosen und einseitig positive zwischenartliche Beziehungen sind unerlässlich. Entdecken Sie Spannendes und Neues in diesem reich bebilderten Naturführer.Die Vielfalt und die Komplexität der Symbiosen in der heimischen Natur können die Betrachtenden zum Staunen bringen: Blütenbestäubung durch Insekten, Samenausbreitung durch Tiere, symbiotische Wurzelpilze, Abbau von Falllaub und Totholz, Pflanzen als Schlafstätten, als Rendezvous-Platz für Männchen und Weibchen, als Versteck oder als Ablageort für Eier oder Laich.Dieser reich bebilderte Feldführer präsentiert die vielfältigen Symbiosen in den neun Lebensräumen Stadt, Wald, Hecke und Krautsaum, Fett-, Mager- und Feuchtwiese, alpiner Rasen, Acker und Seeufer. Im Zentrum stehen dabei die Symbiosen, die mit bloßem Auge oder mit einer Lupe beobachtet werden können. 


Seeber, Karin :   Hinter den Gärten die Welt.   

Die Reisen der Marie Luise Gothein.   2024.   272 S.  

978-3-89561-141-4    Schöffling  28,80 EUR


In ihrer romanhaften Biografie zeichnet Karin Seeber ein beeindruckendes Porträt von Marie Luise Gothein, Gartenforscherin, Abenteurerin und Pionierin.


Bennett, Jackie :   Die Gärten der Literaten.   

2024.  240 S.   

978-3-8369-2201-2  Gerstenberg Verlag  39,10 EUR


Entdecken Sie blühende Gärten, romantisch überwucherte Cottages, stattliche Anwesen und ländliche Refugien von achtundzwanzig bedeutenden Schriftstellern - von Louisa May Alcotts Orchard House in dem sie Little Women schrieb, über Agatha Christies Landsitz Greenway und Hermann Hesses Haus in Gaienhofen bis zu Émile Zolas Villa in Médan.Gärten haben im Leben vieler Literaten eine bedeutende Rolle gespielt, hier unternahmen sie ausgedehnte Spaziergänge, schöpften neue Kraft und ließen sich von der Natur inspirieren. 

Inhaltsverzeichnis 

Es werden folgende Autoren und ihre Gärten dargestellt:Louisa May Alcott - Jane Austen - Tania Blixen - Frances Hodgson Burnett - Robert Burns - Agatha Christie - Jean Cocteau - Roald Dahl - William Faulkner - Antonio Fogazzaro - Johann Wolfgang von Goethe - Thomas Hardy - Ernest Hemingway - Herman Hesse - Edward James - Henry James - Rudyard Kipling - Jack London - Thomas Mann - Beatrix Potter - Georges Sand - Walter Scott - Leo Tolstoi - Belle van Zuylen - Edith Wharton - Virginia Woolf - William Wordsworth - Emile Zola 


Probst, Susann;Schon, Yannic :   Zu den Wiesen.   

Vom naturnahen und artenreichen Gärtnern.   2024.   240 S.   

978-3-7913-8982-0     Prestel  37,10 EUR


Wunderschöner Foto-Streifzug durch ein Gartenparadies mit persönlichen Einblicken in die Welt des naturnahen Gärtnerns.
Die Sehnsucht nach einem bewussteren Lebensstil näher an der Natur führte Susann und Yannic, die kreativen Köpfe hinter dem prämierten Blog »Krautkopf«, raus aus Berlin und in ein kleines Dorf in Mecklenburg. Dort kauften sie ein Siedlerhaus mit großem Grundstück und legten einen Küchengarten an, um sich mit frischem Obst und Gemüse zu versorgen. Mit viel Liebe zum Detail gestalteten sie weitere Gartenbereiche wie eine Blühwiese, eine Obstwiese mit alten Sorten sowie farbenfrohe Staudenbeete. In diesem Buch präsentieren Susann und Yannic ihr grünes Paradies in stimmungsvollen Fotos aus allen Jahreszeiten, die die besondere Atmosphäre des Gartens zeigen. Und sie erzählen von ihrer persönlichen Art zu gärtnern, ihren über die Jahre entwickelten Methoden, ihren Erfolgen und Herausforderungen auf dem Weg zu einem artenreichen Naturgarten. Neben praktischem Wissen über Selbstversorgung, Mischkultur, Anzucht, Pflege, Bodenleben und vieles mehr sowie einer umfangreichen Pflanzenliste der Sorten im Garten vermitteln sie dabei auch ihre Vision von einem nachhaltigen und harmonischen Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Menschen. Eine Inspirationsquelle für alle, die sich nach einem naturnahen Leben sehnen, ein Aufruf zur Erhaltung der biologischen Vielfalt und eine Hommage an die Magie eines mit Liebe und Achtsamkeit gestalteten Gartens. 


Treu, Frederike :   Morgen grüner.   

Klimafreundlich und nachhaltig gärtnern. Garteninspirationen und Praxistipps. 2024.  224 S.  

978-3-7913-8962-2    Prestel  30,90 EUR        


Grüner gärtnern in Zeiten des Klimawandels: Garteninspirationen, Know-how und Praxistipps -
Das Klima wandelt sich und stellt unsere Natur, unsere Umwelt und somit auch unsere Gärten vor neue Herausforderungen. Ob im Garten hinterm Haus, in der Schrebergartenparzelle oder auf Terrasse und Balkon: Es gibt viele Wege, das grüne Paradies klimafreundlich, naturnah und nachhaltig zu gestalten. Dieses Buch voller Know-how, Inspirationen und Praxistipps präsentiert 15 private Gärten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in denen mit der Natur und für das Klima gepflanzt wird, in denen es üppig blüht und gedeiht, in denen Insekten, Vögel und Kleintiere Futter und Unterschlupf finden. Die Hobbygärtner:innen und diverse Gartenprofis teilen ihre besten Ideen und Ratschläge für robuste und trockenheitsverträgliche Pflanzen, ressourcenschonendes Bewässern und chemiefreies Düngen, ökologische Schädlingsbekämpfung, Naturmaterialien uvm. Alle Tipps sind leicht umzusetzen und machen den eigenen Garten garantiert noch etwas schöner - ganz nach dem Motto: Tun wir der Natur etwas Gutes, tun wir auch uns etwas Gutes. 


Kuang, R. F. :   Yellowface.   

Roman  2024.      384 S.   

978-3-8479-0162-4    Eichborn   24,70 EUR   


»Krimi, Satire, Paranoia, heiße Debatten. Vor allem aber eine absolut großartige Geschichte.« STEPHEN KING »Ich habe dieses Buch wahrscheinlich schneller verschlungen als alles, was ich in diesem Jahr gelesen habe.« ANTHONY CUMMINS, THE GUARDIAN June Hayward und Athena Liu könnten beide aufstrebende Stars der Literaturszene sein. Doch während die chinesisch-amerikanische Autorin Athena für ihre Romane gefeiert wird, fristet June ein Dasein im Abseits. Niemand interessiert sich für Geschichten "ganz normaler" weißer Mädchen, so sieht es June zumindest.Als June Zeugin wird, wie Athena bei einem Unfall stirbt, stiehlt sie im Affekt Athenas neuestes, gerade vollendetes Manuskript, einen Roman über die Heldentaten chinesischer Arbeiter während des Ersten Weltkriegs.June überarbeitet das Werk und veröffentlicht es unter ihrem neuen Künstlernamen Juniper Song. Denn verdient es dieses Stück Geschichte nicht, erzählt zu werden, und zwar egal von wem? Aber nun muss June ihr Geheimnis hüten. Und herausfinden, wie weit sie dafür gehen will. 


Suter, Martin :   Allmen und Herr Weynfeldt.   

2024.   224 S.   

978-3-257-07279-2   Diogenes  26,80 EUR


In einer Bar begegnet Allmen einem kultivierten Herrn seines Alters - Adrian Weynfeldt. Der Name ist dem Kunstdetektiv selbstverständlich ein Begriff. Es ist der Beginn einer ungewöhnlichen Freundschaft. Als Weynfeldt kurz darauf bemerkt, dass ein Bild in seiner Sammlung fehlt, schaltet er Allmen ein. Weynfeldts bunter Freundeskreis gibt sich zugeknöpft. Nur die Kunstbuchhändlerin will reden. Doch bald schon kann sie das nicht mehr. Allmen steht vor seinem ersten Mordfall.


Beyerl, Beppo :   Abgründe am Semmering.   

Südbahnkrimi.  2024.   256 S.   

978-3-8392-0554-9    Gmeiner-Verlag  15,00 EUR       


Semmering 1929: Auf das Südbahnhotel in der exklusivsten Urlaubsregion Mitteleuropas wurde ein Attentat verübt - zum Glück ohne dramatische Folgen. Der Wiener Ermittler Max Mitschek findet jedoch einen Hinweis, dass der Attentäter ein Viadukt der Südbahn zu sprengen beabsichtigt. Will sich jemand an der Eisenbahngesellschaft rächen? Oder sollen die berühmten Besucher der mondänen Hotelanlagen getroffen werden? Die Zeit drängt, und Max Mitschek kommt nicht einmal dazu, im Südbahnhotel in Ruhe ein Fiakergulasch zu verzehren. 


Tidhar, Lavie :   Maror.   

Thriller | Die Geschichte Israels als Krimi-Epos.  2024.  639 S.  

978-3-518-47397-9   Suhrkamp  22,70 EUR 


Eine Autobombe in einer Seitenstraße von Tel Aviv. Ein Diamantenraub in Haifa. Bürgerkrieg im Libanon. Rebellenkämpfer im kolumbianischen Dschungel. Ein Doppelmord in Los Angeles.
Wie hängt das alles zusammen? Das weiß nur Cohen, ein Mann, der sein Land liebt.
Ein vernünftiger Mann für unvernünftige Zeiten. 
Maror ist die Geschichte eines Krieges um die Seele eines Landes - es ist eine wahre Geschichte. All diese Dinge sind passiert.


Maxian, Beate :   Tod auf dem Opernball.   

Ein Wien-Krimi.   2024.  416 S.   

978-3-442-49405-7  Goldmann  13,40 EUR


Ganz Wien ist im Opernballfieber. Auch die Journalistin Sarah Pauli ist auf dem glamourösen Event für den Wiener Boten im Einsatz. Doch dann versetzt ein schockierender Todesfall die Feiergesellschaft in Aufruhr: Vor laufenden Kameras bricht die umschwärmte Schauspielerin Nina Seidling leblos zusammen. Sarah beschleicht ein beklemmender Verdacht. Hängt der Tod des Stars mit einer unheilvollen Zuschrift zusammen, die sie kürzlich in der Redaktion erhalten hat? Nur wenige Tage später trifft eine weitere mysteriöse Nachricht bei Sarah ein, und noch bevor sie diese entschlüsseln kann, gibt es ein neues Opfer ... 


Luna, Louisa :   Abgetaucht.   

Thriller Ein neuer mysteriöser Fall für Alice Vega.   2024.  456 S.    

978-3-518-47377-1  Suhrkamp  19,50 EUR 


Sein mysteriöses Verschwinden hat Football-Star Zeb Williams zu einer Legende gemacht: 1984 schnappte er sich kurz vor Spielende den Ball und rannte damit einfach aus dem Stadion. Seitdem ist er verschollen. Wie Elvis wird er immer mal wieder gesichtet.
Alice Vega, Spezialistin im Auffinden verschwundener und entführter Personen, spürt Zebs letzten Aufenthaltsort auf: Die kleine Gemeinde Ilona, Oregon, wo die radikalen Liberty Boys das eigentliche Sagen haben. Als Vega beginnt, in der Vergangenheit des Ortes zu graben, deckt sie verstörende Geheimnisse auf, die nicht nur sie in Gefahr bringen ... 


Lee, Jonathan :   Joy.   

2024.   384 S.   

978-3-257-07242-6   Diogenes  25,70 EUR


Joy Stephens' Leben lässt wenig zu wünschen übrig: Mit Mitte dreißig steht sie kurz vor der Ernennung zur Partnerin in ihrer Londoner Anwaltskanzlei, sie ist der Inbegriff einer erfolgreichen, attraktiven Karrierefrau und führt eine offene, aber verlässliche Ehe. Trotzdem bereitet Joy ihren Abgang bei Hanger, Slyde & Stein vor - bis sie bei ihrer Dankesrede vor aller Augen zehn Meter in die Tiefe stürzt. Hat ihr Anwaltskollege und Ex-Lover Peter etwas damit zu tun? Oder übt dieser funkelnde Glaspalast inmitten der flirrenden Lichter Londons einen ganz eigenen Abwärtssog aus?


Ruge, Sybille :   9mm Cut.   

 2024.    230 S.   210 mm.  

978-3-518-47399-3   Suhrkamp 17,50 EUR  


Ein Kopf in einer Plastiktüte vor dem Büro, dazu ein erschossener Geschäftsführer. Mit der NGO »Interni« stimmt deutlich etwas nicht. Und nichts ist lästiger für eine wohltätige Stiftung als schlechte Presse. Fürchtet der Lebensmittel- und Fleisch-Tycoon Wellinghofen, der Hauptmäzen der »Interni«, und schickt seine Mitarbeiterin für besondere Fälle, die sich gerade Eve Klein nennt, nach Zürich zum Stiftungssitz. Nebenbei soll sie auch noch Geld für ihn auf dem Kunstmarkt waschen, mit Hilfe der mehr als undurchsichtigen Mascha Harvensteen, die als Guru der Kunstwelt gilt. Neben dem sichtlich überforderten Stiftungsvorstand Max Karnofsky bekommt es Eve zudem mit dessen eisiger Gattin Helena zu tun, mit den Töchtern der Familie - Zwillinge, die glatt aus Shining stammen könnten -, und einem ruppigen Berater aus London mit unguten Verbindungen. Eine Welt der Reichen und Superreichen, in der alles funktional ist. Einschließlich der Kinder. Aber das Einzige, was wirklich zu funktionieren scheint, ist der Rasenmähroboter. In dieser Welt sind Big Business, Gier und Organisiertes Verbrechen eng miteinander verzahnt. Wenn auch anders, als Eve sich das zunächst denkt ...

Ani, Friedrich :   Lichtjahre im Dunkel.   

Roman | Ein Wiedersehen mit Tabor Süden und Fariza Nasri.   2024.    445 S.   978-3-518-43156-6  Suhrkamp  25,70 EUR


Ein verschwundener Ladenbesitzer, der noch große Pläne hatte. Seine Frau, die sich am Ende ihrer Träume wähnt. Ein ehemaliger Umzugsunternehmer mit Schuldkomplex. Ein geheimnisvoller Besucher aus der Berliner Halbwelt. Ihre Schicksalslinien treffen in München aufeinander, wodurch das Leben aller Beteiligten aus den Fugen gerät.
Leo Ahorn ist verschwunden. Dabei hatte er die letzten Wochen hauptsächlich damit zugebracht, Geld für den Umbau seines Schreibwarenladens aufzutreiben. Da seine Frau die Polizei scheut, heuert sie Privatdetektiv Tabor Süden an, um Leo zu finden. Allerdings weiß sie gar nicht so genau, ob sie ihn wirklich wiederhaben will. Im Blauen Eck, Leos Stammkneipe, stößt Süden auf eine illustre Schar von Leos Bekannten und bekommt beklemmende Einblicke in dessen Leben. Dann wird in der Nähe ein Toter aufgefunden, und die Ereignisse erscheinen plötzlich in einem völlig neuen Licht. Oberkommissarin Fariza Nasri nimmt mit ihrem Team die Ermittlungen auf, während Tabor Süden auf magische Weise im Hintergrund die Fäden zieht ...

Saviano, Roberto :   Falcone.   

Roman.   2024.   544 S.   

978-3-446-27950-6  Hanser  32,90 EUR


Über den Mut und die Zerbrechlichkeit eines Mannes, der die Welt veränderte. "Saviano macht aus Fakten Literatur." Luzia Braun, ZDF Aspekte
Wie lebt man, wenn man weiß, dass die eigenen Tage gezählt sind? Savianos wichtigstes Buch seit "Gomorrah" erzählt das Leben des größten Mafiajägers der Geschichte. Nicht nur als Richter, sondern auch als Ehemann, als Bruder, als Freund. Mit seinem Geldwäsche-Gesetz forderte Falcone die Mafia heraus. Als er am 25. Mai 1992 mit seiner Frau unterwegs zum Wochenendhaus ist, sprengt die Mafia sie mitsamt einem Stück Autobahn in die Luft. Es ist ein Wendepunkt in der Geschichte Italiens und Europas. Saviano, der seit Jahren unter Polizeischutz lebt, zeigt anhand von Falcones Geschichte wie demokratische Strukturen ausgehöhlt werden und wie durch Zivilcourage die Welt verändert werden kann. Ein Buch, das uns alle betrifft. 



Ainetter, Wolfgang :   Geheimnisse, Lügen und andere Währungen.   

Ein Ministeriums-Krimi.  2024.   312 S.   

978-3-7099-7960-0    Haymon Verlag  13,95 EUR 


Alarm im Berliner Regierungsviertel!Der wichtigste Beamte eines Ministers ist verschwunden - er wurde entführt! Der charismatische Wiener André Heidergott ist der Kommissar, dem die Mächtigen Deutschlands vertrauen. Er deckt auf: Das Opfer war ein Meister der Lügen und Intrigen.Ein mächtiger Beamter plötzlich ganz ohnmächtig.Was zieht einen österreichischen Charmeur und Polizeioberkommissar nach Berlin? Natürlich die Liebe! André Heidergott, seines Zeichens leiwander Wiener, wohnt wegen seiner jetzigen Ex-Frau in Moabit. Mit den großen Gefühlen hat sich aber leider auch die gute Laune verflüchtigt.Was auch nicht hilft: Ein hoher Beamter wird entführt - und Heidergott muss ins Ermittlerteam "BAO Finsterweg". Entführungsopfer Hans-Joachim Lörr steht kurz vor seiner Pensionierung und hat sich im Lauf seiner Beamtenkarriere viele Feinde gemacht, denn in Wahrheit hielt er als rechte Hand des Ministers stets die Fäden in der Hand und steckte jeden Untergebenen, der Widerspruch wagte, in eine dunkle Besenkammer. Mit seiner Vorgesetzten Emily Schippmann ermittelt Heidergott im Berliner Regierungsviertel, wo gute Beziehungen alles sind. Der geizige und verfressene Hans-Joachim Lörr war ein Meister der Machtspiele. Zahlt er dafür jetzt den Preis?

Thalberg, Beate :   Die Doppelte Frau.   

und das Rätsel Betty Steinhart.    2024.  192 S.   

978-3-222-15121-7    Styria    26,00 EUR 


Salzburg 1946. Eine mysteriöse, verdächtig selbstbewusste Frau, ein Detektiv mit Vergangenheit und ein Zug voller Nazi-Gold. Klingt wie das Setting eines Krimi- Noirs - und ist es auch. Vor der Kulisse der Festspielstadt entfaltet Beate Thalberg eine rasante Story, die pointiert in eine dunkle Welt führt - und in deren Zentrum die wahre Biografie einer außergewöhnlichen Frau steht: Betty Steinhart. Die Salzburger Fotopionierin ist selbst ein Rätsel. Aus nächster Nähe dokumentierte sie die Stars der frühen Festspielära, von Max Reinhardt bis Marlene Dietrich. Nach dem »Anschluss« von den Nazis inhaftiert, blieb ihre Geschichte lange unbekannt. Das Geheimnis um ihre Fotografien rückte Beate Thalberg in den Mittelpunkt ihrer Film-Noir-Serie »Die Doppelte Frau«. Nun erzählt sie die ganze Geschichte. 


Menschik, Kat;Kornmüller, Jacqueline :   Das Haus verlassen.   

 2024.   96 S.  

978-3-86971-286-4   Galiani  22,70 EUR


Eine poetische Geschichte voll leisem Humor über ein altes Feldsteinhaus, das sich nicht so ohne weiteres von seiner Besitzerin trennen möchte. Und über eine Besitzerin, die eigentlich fortgehen will ... 
Es gibt Menschen, die wohnen nicht nur, sondern sie werden von den Eigenarten ihres Hauses magisch angezogen. Sie wollen seine Geschichte erfahren. Sie erforschen, wann das Haus erbaut wurde, wer zuvor darin lebte und wie es dem Haus dabei erging. Für sie ist ein Haus ein geheimnisvolles Wesen, das sich nicht jedem öffnet.
So geht es auch der Erzählerin dieser Geschichte, als sie ein vereinsamtes kleines Feldsteinhaus auf dem Lande bezieht. Während die raubeinige Dorfgemeinschaft sie für ihre Bruchbude belächelt, beginnt sie, das 140 Jahre alte Haus wieder zum Leben zu erwecken - vom Dachboden bis zum Kellergewölbe, vom verwilderten Gemüsegarten bis zu den uralten Obstbäumen. 
Doch manchmal kommt dann ein Zeitpunkt, da möchte man zu neuen Ufern aufbrechen. Als die Erzählerin nach zehn Jahren beschließt, ihr Haus zu verkaufen, muss sie feststellen: Man kann auch eine Haus-Beziehung nicht so einfach auflösen. Denn das Haus benimmt sich unerwartet widerspenstig und fremdelt, als sich die Bewerber die Klinke in die Hand geben ...


Salz Seen Land.   

Das Salzkammergut von Anarchie bis Ziehharmonika - Das Buch zur Kulturhauptstadt Europas Bad Ischl Salzkammergut  Herausgegeben:Kospach, Julia; Schweeger, Elisabeth.   2024.      304 S.   978-3-7913-8016-2 Prestel  32,90 EUR


Das Lese- und Bildbuch zur Kulturhauptstadt Europas Bad Ischl Salzkammergut 2024 in 60 Beiträgen von Anarchie bis Ziehharmonika
Mit seiner natürlichen Kompaktheit, geprägt von Bergen, Seen und Flüssen, die gleichzeitig trennen und verbinden, steht das Salzkammergut exemplarisch für viele andere Weltregionen und dafür, wie wir den zunehmenden politischen, kulturellen, ökonomischen und ökologischen Herausforderungen Europas und der Welt begegnen können.
In 60 Kurzessays, literarischen Texten, Comics und künstlerischen Positionen erzählen renommierte Stimmen aus Literatur, Wissenschaft und Kunst über die Region, ihre Natur, Kultur, Geschichte und ihre Menschen. Informativ, aufklärerisch, schwärmerisch, kritisch oder humorvoll geben sie einen tiefen Einblick in das Salzkammergut. 


Haarkötter, Hektor :   Küssen.   

Eine berührende Kommunikationsart.   2024.   288 S.   

978-3-10-397433-1    S. Fischer Verlag  24,70 EUR


In seinem Streifzug durch Geschichte und Theorie des Küssens fragt Hektor Haarkötter: Was macht das Küssen eigentlich aus? Warum küsst man nicht überall auf der Welt, sondern nur in bestimmten Kulturen? Was verbindet Liebeskuss, Bruderkuss, Abschiedskuss, Filmkuss und den Gutenachtkuss? Haarkötters Antwort: Küssen ist ein Akt der Kommunikation.
Das zeigt er u.a. am naturwissenschaftlichen Wissen über den Kuss, an seiner Geschichte von der Antike bis heute, am Kuss in Film, Literatur, Märchen und der Kunst, an Fragen wie: Ist küssen privat? Was ist der Unterschied zwischen Sex und Küssen? Warum küsst man Gegenstände wie z.B. Ringe? Und was hat die Bussi-Bussi-Gesellschaft mit all dem zu tun?
Küssen, das zeigt Haarkötter so augenzwinkernd wie informiert, ist eine ganz eigentümliche Art der Kommunikation. Und es könnte sein, dass ihre Zeit zu Ende geht. Doch wie sieht eine Welt aus, in der nicht mehr geküsst wird?

Bator, Joanna :   Bitternis.   

Roman  2023.  829 S.   

978-3-518-43131-3    Suhrkamp  35,00 EUR   

Eine deutsch-polnische Familiengeschichte, von 1938 bis heute.

Kalina Serce, jüngster Spross einer Frauendynastie, Erforscherin einer düsteren Familiengeschichte, betritt eine Villa, die lange Zeit unbewohnt war. Sie tastet nach dem Ebonit-Schalter aus der Vorkriegszeit, um Licht zu machen - eine Ankunft im Unvertrauten.
Mit diesem Haus, der früheren Pension Glück im schlesischen Langwaltersdorf, hat es seine eigene Bewandtnis. Hier traf sich Kalinas Urgroßmutter Berta mit ihrem Geliebten. Berta träumt von einer Flucht mit ihm nach Prag, die der Vater verhindert. Der Hass auf ihn wird so groß, dass sie zu einer ungeheuren Tat schreitet.
Joanna Bators neuer Roman erzählt von weiblichen Lebensentwürfen. Und wie sie scheitern. Im drängenden, sarkastischen, an Elfriede Jelinek erinnernden Ton entfaltet sich das Drama der zornigen Frauen, die ihr Geheimnis durch die Generationen weitergegeben haben. Krieg, Gewalt und privates Unglück haben die Angst und Bitternis hervorgebracht, aus deren Bannkreis erst die Jüngste, Kalina, heraustritt, indem sie davon erzählt. Mit Macht fordert sie das Glück ein, das den Frauen ihrer Familie versagt war. 

Catton, Eleanor :   Der Wald.   

Roman.  2024.   512 S.   

978-3-442-75764-0    btb  25,70 EUR

Idealistische Umweltaktivisten treffen auf charismatischen Milliardär ohne Moral - Der neue Roman von Booker-Preisträgerin Eleanor Catton

Mira Bunting ist die Gründerin einer Guerilla-Gardening-Gruppe namens Birnam Wood.Das Kollektiv pflanzt und erntet, wo es niemand bemerkt: an Straßenrändern, in vergessenen Parks, vernachlässigten Hinterhöfen. Seit Jahren kämpft die Gruppe darum, Birnam Wood langfristig rentabel zu machen. Dann eröffnet sich eine Möglichkeit: Ein Erdrutsch hat den Pass zu einem Naturschutzgebiet abgeschnitten, die Umweltkatastrophe hat auch eine große, scheinbar verlassene Farm eingeschlossen. Als Mira sich das Grundstück auf eigene Faust ansehen will, wird sie dort von Robert Lemoine überrascht. Der mysteriöse amerikanische Milliardär ist fasziniert von Mira und schlägt ihr vor, das Land zu bewirtschaften. Ein Handel, der Folgen haben wird. Wer ist Lemoine wirklich? Kann die Gruppe ihm vertrauen, während die Ideale von Birnam Wood auf die Probe gestellt werden? Können sie sich selbst trauen?


Morante, Elsa :   La Storia.   

2024.   768 S.   

978-3-8031-3365-6   Wagenbach  39,10 EUR   



Ein Meisterwerk der italienischen Literatur - endlich neu übersetzt. Mit beinahe kindlicher Wahrhaftigkeit und zarter Wärme erzählt Elsa Morante die Geschichte von Ida und ihren beiden sehr unterschiedlichen Söhnen im faschistischen Rom. Trotz deutscher Besatzung und rivalisierenden Partisanen, trotz Not und Hunger, Krankheit und Tod: ein unvergesslicher, zauberhafter Roman. 

»La Storia«, das ist die »große« Geschichte: die nüchterne Chronik von Diktaturen, Weltkriegen und Menschheitsverbrechen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, mit der jedes Kapitel dieses Romans eröffnet.»La Storia« ist aber vor allem die Geschichte der verwitweten Lehrerin Ida in den Jahren 1941 bis 1947. Bis zur Erschöpfung hetzt sie in Rom zwischen den Armenvierteln San Lorenzo und Testaccio hin und her, müht sich ab, ihre beiden Söhne durchzubringen. Nino, der ältere Sohn und präpotente Schwarzhemdträger, will lieber heute als morgen das Lyzeum verlassen und in den Krieg ziehen. Später findet er sich bei den Partisanen wieder. Der kleine Useppe, gezeugt bei einer Vergewaltigung durch einen jungen Wehrmachtsoldaten, immer heiter und neugierig, verbringt seine Tage allein in der Wohnung, manchmal in Gesellschaft des ebenso liebenswerten Hundes Blitz. Inmitten von Bombenangriffen, Hunger und Deportationen wächst Idas Angst, ihre jüdischen Vorfahren könnten der Familie zum Verhängnis werden.Mit unendlicher Zuneigung für ihre Figuren und einer Klarheit ohne jedes Pathos verknüpft Elsa Morante die Geschichte einer Welt in Flammen mit dem Schicksal einer Frau und ihrer Kinder. In der einfühlsamen und sorgfältigen Übersetzung von Maja Pflug und Klaudia Ruschkowski entfalten sich die Frische und Leichtigkeit des Romans - und die magische Sogwirkung, die er bis heute ausübt. 


Mahn, Mirrianne :   Issa.   

Roman 2024   304 S.   

978-3-498-00390-6   Rowohlt  24,70 EUR  


«Ich kenne ihre Geschichten so gut, dass ich manchmal glaube, ich hätte sie selbst erlebt.
Eigentlich will Issa diese Reise gar nicht antreten. Schwanger sitzt sie im Flugzeug nach Douala, angetrieben von ihrer Mutter, die bei der bevorstehenden Geburt um das Leben ihrer Tochter fürchtet. In Kamerun, dem Land ihrer Kindheit, soll sie den heilsamen Weg der Rituale gehen, unter den Adleraugen ihrer Omas. Doch so einfach ist das alles gar nicht, wenn man in Frankfurt zu schwarz und in Buea zu deutsch ist. Der Besuch wird für Issa eine Auseinandersetzung mit der eigenen Familiengeschichte und der Gewissheit, dass sowohl Traumata als auch der unbedingte Liebes- und Lebenswille vererbbar sind. 
Kunstvoll verwebt Mirrianne Mahn die Schicksale von fünf Frauen miteinander, deren Leben mehr als ein Jahrhundert auseinanderliegen und doch über die Linien kolonialer Ausbeutung und Streben nach Selbstbestimmung verbunden sind. Ein empowerndes, ein kraftvolles, ein eindringliches Debüt.

Hunger, Sibylle :   Gemüse und Obst einfach fermentieren.   

Rezepte und Grundwissen für sicheres Gelingen.  2023.   Deutsch   248 S.   978-3-03902-189-5  AT Verlag  35,00 EUR 


Das Fermentieren von Gemüse und Obst hat eine lange Tradition - es gehört zu den ältesten, natürlichsten, schonendsten Konservierungsmethoden der Welt. Sibylle Hunger, die bayrische Fermentista, zeigt, wie eine gesunde, nachhaltige Ernährung mit fermentierten Lebensmitteln gelingen kann.Auf eine Einführung in das handwerkliche Grundwissen und einfache Schritt-für-Schritt-Anleitungen folgt eine Vielzahl köstlicher Fermentationsrezepte. Zudem präsentiert die Autorin unkomplizierte Gerichte für den Alltag - Salate, Wraps, Aufläufeoder Nachspeisen -, in denen die hergestellten Fermentationsprodukte voll zur Geltung kommen. Der Geschmack ist dabei ebenso wichtig wie die Saisonalität und Regionalität der verwendeten Zutaten: Neben bekanntem Obst und Gemüse werden fast in Vergessenheit geratene Sorten wie Topinambur, Wirsing oder Grünkohl wiederentdeckt. Ein Buch für alle, die ein geschichtsträchtiges Handwerk erlernen wollen, um sich das ganze Jahr hindurch bewusster zu ernähren. 


Huys, Ae Jin :   Korea Küche.   

Authentisch koreanisch kochen mit heimischen 2024.    216 S.   

978-3-7913-8030-8    Prestel  30,90 EUR 

Zusatztext 

Das Beste aus zwei Welten: Mit heimischen Zutaten kochen auf typisch koreanische Art.
Was macht koreanisches Essen so ganz besonders lecker? Das Geheimnis nennt sich »Jang«: Würzsaucen, die seit Jahrtausenden zur koreanischen Küche gehören, Speisen vielfältige Aromen verleihen und zudem besonders gesund sind. Und was passiert, wenn man dieses koreanische Geschmackswunder mit bei uns heimischen Zutaten kombiniert? Das zeigt Ae Jin Huys in diesem Kochbuch mit 70 einfachen und überzeugenden Rezepten, die heimisches Gemüse wie Kartoffel, Karotte, Kohl & Co., aber auch Eier, Tofu, Fisch und Fleisch verwenden und auf typisch koreanische Art zubereiten. Alle Zutaten sind hierzulande problemlos erhältlich und verwandeln sich dank kreativer Ideen und erprobter Zubereitungstipps im Handumdrehen in gesunde und köstliche Gerichte mit authentisch koreanischem Geschmack. 



Klink, Elena :   Frühlingsgenuss & Sommerliebe.   

Leichte vegetarische Rezepte für drinnen & draußen.   2024.   200 S.   

978-3-7995-1596-2    Thorbecke 29,90 EUR


Frühling, Sommer, Sonne - allein daran zu denken weckt in uns die die Sehnsucht nach Wärme und Licht, baden im Fluss, blühenden Blumen und Sommerpicknicks. Wie es um uns herum summt und der Wind durch die Leinentischdecke weht; wie wir barfuß über den Kiesweg gehen, reife Kirschen direkt vom Baum essen oder mit einer frisch geernteten Zucchini eine leckere Gemüsepizza zubereiten. Elena Klink erzählt in ihrem Buch von hellen Frühlings- und warmen Sommertagen, von Osterbrunch und Sommerpicknicks. Leichte, saisonale Rezepte und wunderschöne Stimmungsfotos machen Lust, die sonnigen Tage in vollen Zügen zu genießen.


Contaldo, Gennaro :   Gennaros Verdure.   

Original italienische Gemüserezepte.   2024.  224 S.   

978-3-7472-0557-0   ars vivendi   28,90 EUR        


Italienische Gemüserezepte für das ganze Jahr
Gemüse in allen Formen und Farben: von Artischocken über Zucchini bis hin zu Lauch und Roter Bete.
Gennaro liebt die Gemüsevielfalt seiner Heimat Italien, wo das ganze Jahr über zahlreiche Gemüsesorten, wie Artischocken, Spargel, Tomaten und Auberginen.
In Gennaros Küche ist frisches, saisonales Gemüse schon immer unerlässlich nicht ohne Grund kam es in der Cucina povera, mit der er aufgewachsen ist, täglich auf den Tisch, schließlich war Gemüse preiswert und schnell verfügbar.
So entstanden die schmackhaftesten Gerichte wie Gefüllte Artischocken, Auberginen-Parmigiana, Lauch-Agrodolce oder Spinatlasagne. Farblich in vier Kapitel unterteilt grünes, rotes, sonnenfarbenes und lila Gemüse zeigt Gennaro, dass Gemüse so viel mehr sein kann als bloße Beilage.
Nicht alle Rezepte sind dabei rein vegetarisch, der Großteil kann aber nach Belieben angepasst werden.

Meuth, Martina;Neuner-Duttenhofer, Bernd :   Kochen mit Martina und Moritz - So kochen wir am liebsten.   

Neue Rezepte für jeden Tag.  2023.   192 S.   

978-3-95453-295-7   Becker-Joest-Volk  32,90 EUR 


Gelingt immer schmeckt immer!
Sie sind die dienstältesten Fernsehköche der Republik und seit mehr als 36 Jahren auf Sendung, zuletzt mit ihrer allwöchentlichen Show Kochen mit Martina und Moritz . Kein anderes Format im deutschen TV wurde so lange Zeit von denselben Autoren, Protagonisten und Urhebern produziert.
Martina und Moritz die liebsten und beliebtesten Rezepte
Alle Gerichte im Buch sind zu Hause gut umsetzbar, einige davon bodenständig, andere modern und mit einem raffinierten Twist. Gerade diese Kombination macht die Rezepte bei Einsteigern wie Routiniers am Herd gleichermaßen beliebt. Am liebsten lassen sich Martina und Moritz dabei rund ums Mittelmeer und von den Küchen Asiens inspirieren und setzen ansonsten gern auf regionale Traditions- und Familienrezepte. Frische saisonale Zutaten, die sich zum richtigen Zeitpunkt im Jahr günstig, einfach und in guter Qualität besorgen lassen, sind Grundlage ihrer Küche. Ihre Lieblingsgerichte sollen wenig Mühe, dafür aber gern viel Eindruck machen, denn sie kochen nicht nur täglich für sich selbst, sondern oft auch mit großem Vergnügen für Gäste.


Roth, Tobias :   Welt der Renaissance: Florenz.   

2024.  208 S.  

978-3-86971-299-4   Kiepenheuer & Witsch  22,70 EUR


Keine Stadt ist so verbunden mit der Blütezeit der Renaissance wie Florenz: die Medici, dramatische Machtkämpfe, staunenswerte Kunst, gefährlich anmutende Bildungsprogramme auch für Frauen, grandiose Literatur und grundlegende Philosophie. Tobias Roth lässt ihre Vertreter in dieser Anthologie zu Wort kommen und porträtiert eine Stadt voller Grandezza und Gewalt, Chaos und Schönheit. 
Florenz ist sagenhaft reich geworden durch Textilhandel und Kreditgeschäfte. Die Stadt am Arno beherbergt prachtvolle Bibliotheken, ist geprägt von berühmten Künstlern und exotisch anmutenden literarischen Zirkeln - selbst die Herrscher dichten, Kunst und Wissenschaft florieren und sogar das höchste Staatsamt in Florenz ist von 1375 bis 1458 fast durchgängig mit exzellenten Literaten besetzt. Michelangelo, Botticelli, Ficino, Poggio Bracciolini, Leonardo da Vinci, Pico della Mirandola, Donatello, Alberti, Machiavelli - alle waren sie Teil dieses Mikrokosmos einer ganzen Hochkultur. 
Tobias Roth führt höchst kenntnisreich und humorvoll durch die Zeit und ihre enormen Turbulenzen. Das Tagebuch des Gewürzhändlers Luca Landucci, ein einmaliger Livebericht von der Straße, bietet Einblicke in den Alltag der Stadt. Es gibt Aufstände, Mordkomplotte und Unruhen - vor allem aber gibt es Gedichte von zeitloser Schönheit, Ideen, die die Welt veränderten, Kunst zum Staunen, grandiose Architektur, Schamlosigkeiten von erschütternder Direktheit, Menschliches-Allzumenschliches in Hülle und Fülle, kurz: eine Blüte des (Geistes-)lebens, die ihresgleichen sucht.


Maurer, Golo :   Rom.   

Stadt fürs Leben.   2024. 

978-3-498-00380-7    Rowohlt  28,80 EUR 


Schön ist es, von Rom zu träumen - aber wie wäre es, dort zu leben? Golo Maurer hat sich genau dazu entschlossen, und er zeigt die Stadt und das römische Leben, fern touristischer Pfade und aus eigener täglicher Erfahrung. Dabei führt der Weg durch sämtliche quartieri und über die berühmten sieben Hügel, am Tiber entlang und ins Gewimmel der Gassen. Was Zugezogene wissen sollten: dass casa weder nur «Wohnung» noch notwendig «Haus» bedeutet; worauf zu achten ist, damit die Spaghetti Vongole so betörend schmecken, wie sie es hier im besten Fall tun; was man über die italienische Politik erfährt, wenn man dem Taxifahrer aufmerksam lauscht. Und damit beginnt schon die Initiation in die römische Lebensart, zu der die Kunst des Fluchens ebenso gehört wie das si sta bene, das die Mentalität der Italiener auf unvergleichliche Weise ausdrückt.
Eine leichtfüßige literarische Erkundung, die spüren lässt, wie es ist, in Rom zu leben, vielleicht gar Römer zu werden - und zeigt, was den besonderen Zauber der Ewigen Stadt ausmacht. Ein Stadtverführer für all jene, die Rom wirklich kennenlernen wollen, ob vor Ort oder als Reisende im Geiste.


Rublack, Ulinka :   Dürer im Zeitalter der Wunder.   

Kunst und Gesellschaft an der Schwelle zur globalen Welt..   2024.     640 S.   978-3-608-98721-8  Klett-Cotta  43,20 EUR  


Die preisgekrönte Kulturhistorikerin Ulinka Rublack erzählt vom entscheidenden Wendepunkt in der Karriere Albrecht Dürers. Und bietet einen faszinierendern Einblick in die Welt von Kunst und Handwerk in einer Epoche, die uns bis heute prägt.
Eine meisterhafte Betrachtung Albrecht Dürers und der deutschen Renaissancekunst

Die preisgekrönte Kulturhistorikerin Ulinka Rublack erzählt vom entscheidenden Wendepunkt in der Karriere Albrecht Dürers. Und bietet einen faszinierendern Einblick in die Welt von Kunst und Handwerk in einer Epoche, die uns bis heute prägt.
1511 fasst Albrecht Dürer einen radikalen Entschluss: Nachdem er sich mit dem Frankfurter Kaufmann Jacob Heller wegen eines Auftrages zerstritten hat, hört er auf, Altarbilder zu malen, und wendet sich anderen Werken zu. Dieser Konflikt ist dabei wie eine Linse, durch die man die neue Beziehung zwischen Kunst, Sammeln und Handel in Europa bis zum Dreißigjährigen Krieg beobachten kann. Denn mit dem beginnenden 16. Jahrhundert wurde Kunst Teil eines wachsenden Sektors von Luxusgütern und vollzog eine umfassende Kommerzialisierung. Kaufleute und ihre Mentalität waren entscheidend für ihre Verbreitung und Entstehung. »Dürer im Zeitalter der Wunder« entführt uns in die Gedanken- und Gefühlswelten Albrecht Dürers und den Kaufleuten seiner Zeit. Anhand von originalen Schriftstücken, Briefverläufen und Bildern zeichnet Ulinka Rublack eindrucksvoll die Geschichte Dürers, seines Werks und des aufkommenden europäischen Kunst- und Handwerksmarkt nach. Ein völlig neuer Blick auf einen prägenden Künstler und seine Epoche.

Inhalte von Vimeo werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Vimeo weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen